Sie sind hier: www.HSK-Jugend.de
.

Ausschreibung der Jugendreise 2017

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular zur Jugendreise 2017 nach Husum sind jetzt verfügbar.

Der Anmeldeschluss ist der 15. März. Wie schon auf der letzten Reise sind 80 Plätze gebucht. Frühes Anmelden sichert einen Platz!

 

C.E.


13. SCHACHWOCHE im Billstedt Center vom 23. bis 29. Januar 2017

Unter dem Motto "Vom Schach zum Matt" findet vom 23. bis 29. Januar 2017 die 13. SCHACHWOCHE im Billstedt Center statt!

Für die HSK-Jugend besonders interessant:

1. Der 1. Billstedt Center Cup U12 für Kids in Zweier-Teams am Freitag, 27. Januar von 16:00 bis 19:00 Uhr

2. Der 7. Billstedt Center Familien-Cup für Zweier-Teams - z.B. Eltern und Kinder, Großeltern und Enkel oder Geschwister - am Samstag, 28. Januar 2017 von 15:00 bis 19:00 Uhr.

3. Der 1. Kids & Youth-Cup special im Billstedt Center für Kinder bis 14 Jahre am Sonntag, 29. Januar von 13:00 bis 18:00 Uhr.

Fragen zum Programm und den Turnieren beantwortet gerne Christian Zickelbein, chzickelbeinhsk@aol.com.

Wir freuen uns über jeden Teilnehmer!

 

C.E.


Vorbericht zur 13. SCHACHWOCHE im Billstedt Center

Georgios Souleidis hat für Schachbundesliga.de einen Vorbericht zur 13. SCHACHWOCHE im Billstedt Center vom 23. bis 29. Januar 2017 geschrieben.

 

C.E.


Rückblick auf die DASM in Bergedorf: Vier kamen durch

Der Star des Turniers für die offizielle Berichterstattung war unser Oberliga-Spieler Derek Gaede, der mit 100% durch die A-Gruppe, diese „de luxe Gruppe“, spazierte und nach zwei Mannschaftskameraden in der letzten Runde auch noch Raphael Rehberg schlug, den Sieger des Magdeburger Turniers. 5 aus 5 in der A-Gruppe – sensationell!

Sensationell aber sind auch die Erfolge unserer Bergstedter Kids.

Weiterlesen

DASM in Bergedorf vor der letzten Runde

Sieben der fünfzig Spieler aus dem HSK haben bei guten Resultaten in der letzten Runde sehr gute Chancen, sich für das Finale ihrer Gruppen im Juni in Niedernhausen zu qualifizieren.

In der A-Gruppe hat Derek Gaede mit 4 aus 4 nach seinen Siegen gegen Thomas Kahlert und Björn Bente als aktuell Erster die Fahrkarte schon in der Tasche. Das gilt auch für Björn Bente (2½ aus 4) auf Platz 6, der sie sich ja schon in Magdeburg als Fünfter erspielt hatte.

Henning Holinka (3 aus 4) ist in der B-Gruppe mit einem halben Punkt Rückstand gegenüber dem Quintett an der Spitze Sechster und könnte es schaffen.

In der C-Gruppe hält Jakob Weihrauch (3½ aus 4) sogar den 4. Qualifikationsplatz, den es am Sonntag gegen viele Gegner zu verteidigen gilt. Sein Gegner ist die Nr. 1 der Startrangliste, der 18-jährige Jan Niklas Untiedt vom Post-SV Uelzen mit 3 Punkten.

Ȃke Fuhrmann und Lennart Meyling, mit 3 Punkten auf den Plätzen 19 und 22, müssten gewinnen, um vielleicht noch eine Chance zu erhalten.

Die D-Gruppe hat mit 5½ aus 8 in der 4. Runde ihr bestes Resultat erzielt, aber ausgerechnet Philipp Fuhrmann, unser einziger Spieler mit Chancen, verlor und büßte sie ein.

In der E-Gruppe feierten wir mit 6 aus 8 am Vormittag die beste Runde des Turniers, aber am Nachmittag lief mit 1 aus 8 fast gar nichts mehr; auch unsere Kandidaten für das Finale verloren. Frank Stolzenwald hat die Fahrkarte ja schon als Vierter in Aalen erspielt, aber Jörg Spreu ist mit nur 2½ Punkten auf Platz 13 zurückgefallen und darf nur noch schwach hoffen.

In der F-Gruppe hat Bahne Fuhrmann mit 4 aus 4 auf Platz 2 sein Schicksal ebenso in der eigenen Hand wie Paul Jeken mit 3½ aus 4 auf Platz 8; Paul muss allerdings gegen eine starke Gegnerin gewinnen: Sandra Schmidt (4 aus 4) hat in Magdeburg die F-Gruppe schon gewonnen! Vielleicht könnte also Paul mit einem Sieg unseren Spielerinnen in einem der neun (!) Verfolgerduelle noch Chancen eröffnen: Franka Müller-Glewe oder Ute Holinka (beide 3 aus 4) könnte vielleicht ihr gutes Turnier (nur) mit einem Sieg noch krönen.

Wie’s auch ausgehen mag: Die DSAM in Bergedorf waren wieder einmal die kurze Reise oder besser noch ein Quartier im Hotel wert!

 

Christian Zickelbein


505 Spieler bei der DASM in Bergedorf

Auch 50 Spieler aus dem HSK sind dabei, sechs haben nach dem ersten Tag noch eine weiße Weste: Derek Gaede (A), Jakob Weihrauch (C), Philipp Fuhrmann (D), Frank Stolzenwald, Jörg Spreu (beide E), Philipp Fuhrmann (F). Elf Spieler mit 1½ Punkten können sich noch als Verfolger fühlen. Die bisherige Ausbeute unserer Delegation ist knapp ausgeglichen: 23 ½ aus 48 (gespielten Partien) in der 1. Runde, 25 aus 50 in der 2. Runde.

Frank Stolzenwald wurde bereits in Bad Soden im Oktober 2016 für seine 75. Teilnahme an der DASM geehrt: ein absoluter Rekord! Kein Spieler war häufiger dabei. Kurz vor Weihnachten hat er sich in seinem 77. Turnier als Vierter bereits für das E-Finale der DASM 2016/17 qualifiziert – Jürg Spreu und seine Konkurrenten können ihn also ruhig ziehen lassen, er nimmt ihnen keinen Qualifikationsplatz mehr weg, er hat die Fahrkarte nach Niedernhausen schon in der Tasche.

Jakob Weihrauch ist in der B-Gruppe als Nr. 55 gesetzt, Philipp Fuhrmann in der D-Gruppe als Nr. 118. Beide habe zwischen Weihnachten und Silvester mit 6 aus 7 bzw. 4½ aus 5 erheblich zur Vizemeisterschaft in der DVM U12 beigetragen.

Ähnliches lässt sich für Bahne Fuhrmann, der in der F-Gruppe immerhin als Nr. 13 im Vorderfeld gesetzt ist. Er hat mit seiner Mannschaft die Vizemeisterschaft in der DVM U10 gewonnen, wo auch aus Da Huo genauso wie Bahne mit 4 Punkten beigetragen hat wie Bahne. Er muss sich in der DSAM schon als Nr. 110 in der C-Gruppe abplagen und ersten einen halben Punkt ergattert.

Henning Holinka (B, Nr. 18) und Tzun Hong Foo (C, Nr. 43) sind mit ihrer U14 dank ihrer 5 aus 7 am 2. bzw. 4. Brett sogar Deutscher Meister geworden und auch in Bergdorf mit 1½ aus 2 durchaus gut gestartet, aber auch sie haben harte Teilnehmerfelder, an denen sie wachsen können! In dieser Weise leistet die DASM auch einen starken Beitrag zur Jugendarbeit!

 

Christian Zickelbein


Keine Furcht vor stärkeren Teams! – Die U20w bei der DVM in Borken

Lars Hinrichs hat einen Bericht über die DVM U20w geschrieben: Bericht

 

C.E.

Bericht

DVM U20w – eine wichtige Erfahrung

In den letzten Tagen haben sich die Erfolgsmeldungen aus Düsseldorf und Magdeburg von der U14, U12 und U10 überschlagen: Medaillenhoffnungen und dann die Deutsche Meisterschaft der U14 und die Vizemeisterschaften der U10 und U12 bestimmten die Schlagzeilen, sodass wir unsere Mädels bei der U20w in Düsseldorf fast vergessen haben. Zugegeben, war es auch leichter über die Erfolge der ersten Runden zu schreiben als über die anschließenden klaren Niederlagen gegen die Top-Teams der Meisterschaft, die allesamt 300 bis 400 DWZ-Punkte mehr ans Brett brachten. Aber auch in diesen Wettkämpfen schlugen sich Henrike Voß, Kristina Reich, Vivien Leinemann und Nicole Reiter gut, auch wenn es außer gegen den neuen Deutschen Meister SK Lehrte nur einzelne Erfolge zu feiern gab. Nach der spielfreien 6. Runde hatte ich zum Schluss auf einen Erfolg gegen den einzigen schwächer dotierten Gegner gehofft, aber gegen den Leegebrucher Schachfreunde gab es eine 1:3-Niederlage (nur Vivien gewann), und damit fiel unser Team auf seinen Startplatz zurück. Aber mit Lars Hinrichs als Coach werden alle viel gelernt und an Turnierhärte gewonnen haben, und Jürgen Bildat wird in seinem Training die Erfahrungen noch vertiefen.

Wie bleiben auch bei den Mädchen am Brett! Bessie Abrams U14w hat in diesem Jahr die Qualifikation knapp verpasst, aber wird wieder angreifen. Die Zahl der Mädchen, die am Training teilnehmen, ist gewachsen: Mit TuRa Harksheide, die 2016 mit der Vizemeisterschaft zufrieden sein mussten, haben wir ein Vorbild in unserer Nähe. Unser Ziel muss sein, auch bei den Mädchen so erfolgreich zu sein, wie wir es in den jüngeren Jahrgängen U10 bis U14 waren: Eine Gold- und zwei Silbermedaillen machen den Hamburger Schachjugendbund zum erfolgreichsten Landesverband! Unser Leistungs- und Kadertraining soll dazu beitragen, dass wir 2017 auch in der U16 und U20 die Qualifikation für die DVM schaffen, damit wir möglichst an allen sieben Turnieren der DVM teilnehmen können.

 
Christian Zickelbein


DEUTSCHER MEISTER U14!

Die U14 am HBF: v.l.n.r: Julian Grötzbach, Luis Engel, Johnson Foo, Robert Engel, Henning Holinka, Kevin Weidmann

"Da ist das Ding! Henning erhöht mustergültig mit Damenopfer auf 2:0 und damit kommt der Meistertitel U14 in die schönste Stadt der Welt" vermeldet Coach Kevin Weidmann soeben aus Düsseldorf! Wir gratulieren herzlich und drücken den beiden noch aktiven Spielern natürlich weiterhin die Daumen. Luis Engel hatte das Team früh und souverän mit 1-0 in Führung gebracht! Und soeben vermeldet Coach Oliver Frackowiak das 2-0 in der U12 und damit den so gut wie feststehenden Vize-Titel in der U12. Einmal Gold und zweimal Silber, was für ein Abschluss 2016!

Update 13:20 Uhr: Florian von Krosigk verteidigt sein Brett und sichert damit den knappen, aber verdienten 2,5 Sieg zur Silbermedaille in der U12! Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

Update 13:40 Uhr: Robert Engel und Johnson Foo teilen die Punkte und machen den 3:1-Sieg für unsere U14 gegen den Reideburger SV perfekt. Da auch die SG Porz gewann, bleibt es bei einem Mannschaftspunkt Vorsprung für den HSK. Das Team hat nach der Meisterschaft in U12 vor zwei Jahren nun auch in der U14 gewonnen!

 

Andreas Albers


Vor der letzten Runde

Gerade ist Erfolgscoach Kevin Schreiber von der Deutschen Meisterschaft U10 heimgekehrt und hat die Silber-Medaillen mitgebracht! "Sehr nette Kinder, ein toll organisiertes Turnier in Magdeburg und ein super Ergebnis!" lautet das schnelle Fazit. Morgen geht es für die Größeren noch um Titel und Medaillen: Die U14 führt nach einem starken Tag mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung und kann morgen mit einem 2-2 gegen den Reideburger SV alles klar machen! Aber die Jungs von Kevin Weidmann und Julian Grötzbach werden voll auf Sieg spielen, um keine Risiken einzugehen. In der U12 gehen die Meisterschafts-Glückwünsche an Grün-Weiß Leipzig und Sven Sorge! 3 Punkte Vorsprung vor Schluss reichen locker zum verdienten Sieg. Dahinter kämpfen unsere Jungs noch um Silber! Ein Mannschaftspunkt Vorsprung ist trügerisch und gegen Erfurt muss unbedingt noch ein letzter Sieg her. Daumendrücken am Freitag ab 9 Uhr!

 
Andreas Albers


U12 auf Kurs

Die 5. Runde hätte für unsere Teams kaum besser laufen können, denn auch in der U12 gelang ein wichtiger 2,5-1,5 Sieg, diesmal gegen die drekten Tabellennachbarn aus Delmenhorst. Jakob Weihrauch gelang der entscheidende Sieg zum Matchgewinn, nachdem Michael Kotyk gewonnen, Heiko Klaas verloren und Florian von Krosigk remisiert hatten. Die BSG Grün-Weiß Leipzig dürften nicht mehr einzuholen sein, aber das nachmittägliche Duell mit den Schachpinguinen Berlin könnte bereits entscheidend im Kampf um die Medaillen sein.

 

Andreas Albers


U14 kämpft um Gold!

In einem spannenden und hart umkämpften Match gelang den HSKlern der ersehnte 2,5-1,5 Erfolg gegen die bisher unbesiegte SG Porz. Luis Engel hatte das Team mit einem starken Endspiel in Führung gebracht, Robert Engel und Tzung Hong Foo remisierten und auch Henning Holinka gelang nach sehr schlechter Stellung die Rettung! Nun liegt das Team auf Platz 1, nur durch Brettpunkte von den Porzern und Karlsruhe getrennt, die vermutlich der Gegner heute Nachmittag sein werden. Es darf also wieder gehofft werden auf einen Titel!

 

Andreas Albers


Kampf um Silber erfolgreich!

Die U10 Mannschaft hat sich mit einem sicheren 2,5-1,5 Sieg gegen Eintracht Berlin in eine gute Ausgangslage vor der letzten Runde gebracht. Als Tabellenzweiter ist die Meisterschaft zwar nur noch theoretisch zu erreichen, aber Platz zwei kann aus eigener Kraft gesichert werden. Dazu muss allerdings noch mal eine Energieleistung her gegen den Hagener SV 1. Und auch HSK 2 hat sich sehr gut verkauft und steht eine Runde vor Schluss sicher im Mittelfeld. Update 13:15Uhr: Die Jungs haben es tatsächlich geschafft und in einem Herz-Schlagfinale mit 3-1 gegen Hagen gewonnen. Silber-Medaille und mit Isaac Garner (6,5/7!) das beste 3. Brett des Turniers, herzlichen Glückwunsch! Auch die 2. Mannschaft hat Ihre Hausaufgaben mehr als erfüllt, gewann in der gegen Hannover 96 mit 2,5-1,5 und beendet mit einem guten 22. Platz (von 60 Teams) seine erste Deutsche Meisterschaft.

 

Andreas Albers


U20w – Großes Lob trotz zweier Niederlagen

Unser Team hat am zweiten Tag gegen die beiden Meisterschaftsfavoriten SK Lehrte und TuRa Harksheide, beide mit einigen Spielerinnen der Frauen-Bundesliga, hoch mit 0:4 und ½:3½ verloren und hat dennoch Lob verdient: Die Mädels haben sich gut gewehrt und in einer Partie sogar mit Erfolg: Henrike Voss (1591) hat gegen Nathalie Wächter (2022) ein Remis erkämpft. Und zur Belohnung bekommen sie in der 5. Runde  mit dem sächsischen Muldenthal Wilkau-Haßlau, dem aktuellen Dritten, noch einmal einen starken Gegner – mit einem ELO-Übergewicht von „nur“ gut 300 Punkten, die unser Team nicht bange machen! An der Spitze ist eine Vorentscheidung gefallen: Der Titelverteidiger TuRa Harksheide (7:1 / 11), unser Reisepartner in der Frauen-Bundesliga, führt mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung und sollte nichts mehr anbrennen lassen. Turnierseite

 

Christian Zickelbein


DVM U14 – Hop oder top?

Sie haben sich wieder herangekämpft: Nach der überraschenden Niederlage gestern zeigte sich unsere U14 so, wie wir sie erwartet haben. In der 3. Runde wurden die Schachfreunde Bieberthal mit 4:0 geschlagen, in der 4. Runde gelang ein 3½:½-Sieg die Königskinder Hohentübingen und damit Wiederaufstieg vom 10. auf den 2. Platz unmittelbar hinter der SG Porz. Damit kommt es zur Spitzenpaarung in der 5. Runde: HSK (6:2 / 12) vs. SG Porz (8:0 / 10½. Bei einem Sieg ist der schon verloren geglaubte Titel wieder möglich… Wir kennen diese Konstellation aus dem 8. Leo-Meise-Gedenkturnier, als wir in der letzten Runde gegen die führenden Porzer äußerst glücklich gewannen, die aber dennoch nicht erreichten, weil ihr Vorsprung an Brettpunkten zu groß war. Das zumindest ist in Düsseldorf anders. Wir drücken Luis Engel, Henning Holinka, Robert Engel und Johnson Foo die Daumen, aber auch dem Team des SC Königsspringer (6:2 / 9½), das sich, angeführt von Mathis Pfreundt, hervorragend schlägt und als aktuell Fünfter auch vorn mitspielt!

 

Christian Zickelbein


DVM U12 – Für uns geht’s um Silber

„Die 3. Runde im Spitzenduell der Deutschen U12-Meisterschaft ist entschieden. Unsere U12-Mannschaft führt mit 2,5:0,5 gegen den einzig wahren Top-Schachklub Deutschlands, den Hamburger SK.“ (Sven Sorge auf der Vereinsseite der SG Grün-Weiß Leipzig im Facebook). Michael Kotyk strebte an Brett 1 ein Remis an, das er auch bekam; Jakob Weihrauch und Heiko Klaas unterliefen kleine Fehler bei Abwicklungen im Endspiel, die die starken Leipziger nutzten. Philipp Fuhrmann verteidigte sich mit Erfolg gegen das klassische offene Italienisch und verbesserte unser Ergebnis: Sein Punkt kann noch Bedeutung bekommen…

Am Nachmittag gewann unser Team klar mit 3½:½ gegen den ESV Gera – Philipp Fuhrmann mit einem frühen Remis angesichts guter Stellungen um ihn herum. Jakob Weihrauch erzielte die Führung, Florian von Krosigk stellte den Sieg sicher, und schließlich holte Michael Kotyk in einem feinen Turmendspiel einen wichtigen Brettpunkt. Mit dem dritten Sieg kletterte unser Team wieder vom 4. auf den 2. Platz, den es morgen gegen den Delmenhorster SK zu verteidigen gilt.

Turnierseite bei der DSJ/direkt vom Veranstalter aus Magdeburg.

 

Christian Zickelbein


DVM U10 – Medaillenchancen!

Nach dem 3:1-Sieg am Morgen gegen den Stader SV 1 folgte für unsere 1. Mannschaft das Spitzentreffen am ersten Tisch gegen die Schachfreunde Nordost Berlin. In spannenden Partien hatten die Berliner am Ende das Glück auf ihrer Seite und besiegten uns denkbar knapp mit 2½:1½, und wir stürzten von Platz 2 auf den 6. Platz ab.

Mit ihrem 3:1-Sieg in der 3. Runde gegen die Schachzwerge Magdeburg 1 hatte sich HSK 2 auf Platz 21 verbessert. In der 4. Runde schrammte auch die Zweitvertretung knapp am Unentschieden vorbei, ebenfalls 1½:2½ verlor man mit gegen König Plauen. In der 5. Runde spielte HSK 2 äußerst schwach und lag bereits nach 20 Minuten (!) mit ½:2½ hinten. Lukas Kölmel konnte mit seinem Sieg das Ergebnis noch einmal verschönern, an der Frustration der Trainer hat das aber nichts geändert – am Absturz vom 21. auf den 38. Platz auch nicht.

HSK 1 bekam in der 5. Runde den USC Magdeburg zugelost. Nach einem frühen Sieg von Isaac Garner und Bahne Fuhrmann mit zwei Figuren im Vorteil sah das Match schon sehr gut aus. Doch dann kippte Bahnes Partie aus dem Nichts in eine andere Richtung und auch Huo, Da bekam am Spitzenbrett seine Probleme. In einer wahnsinnig spannenden Zeitnotphase drehte dieses Mal Bahne den Spieß um und gewann. Noch dramatischer ging es bei Felix Kort zur Sache. Er hatte noch wenige Sekunden auf der Uhr und holte sich eine Dame, fand das Matt aber nicht. Schließlich gelang es ihm doch - mit noch einer Sekunde auf der Uhr und unter kritischen Blicken der Schiedsrichter, da doch teilweise sehr unsauber gezogen wurde. Einzig Huo, Da hatte kein Glück auf seiner Seite und verlor sein Spiel.

Somit konnten wir uns über einen 3:1-Sieg freuen – und Platz 4.

Unser Topscorer ist Isaac Garner mit 4½ aus 5 und auch Romeo Malchereck spielt im Ersatzspielerturnier mit 4 aus 5 oben mit. Morgen geht es dann in den letzten zwei Runden um Edelmetall, zunächst in der 6. Runde gegen SC Eintracht Berlin.

Turnierseite bei der DSJ/direkt vom Veranstalter aus Magdeburg.

 

Kevin Schreiber/Christian Zickelbein


DVM U10 – Kurzbericht zur 3. Runde

Der zweite Turniertag der DVM U10 begann schon um 8:00 Uhr. Von Müdigkeit war bei unseren Spielern nichts zu sehen und so kamen zwei 3:1 Siege für beide Teams zu Stande.

HSK 1

Huo Da 1 (2/2)

Bahne Fuhrmann 0,5 (2,5/3)

Isaac Garner 1 (3/3)

Felix Kort 0,5 (2,5/3)

HSK 2

Linus Müller 1 (1,5/3)

Mika Dorendorf 1 (2/3)

Lukas Kölmel 1 (1/2)

Zion Malcherek / (1/2)

Bennit Tietz 0 (1/2)

 

Kevin Schreiber


DVM U10 – Guter Start für unsere Teams

Unsere jüngsten Teilnehmer bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften spielen in Magdeburg bei der DVM U10. Die Mannschaft von HSK 1 konnte das Bruderduell in der ersten Runde klar mit 4:0 für sich entscheiden. In der zweiten Runde folgte ein 3:1 Sieg und so ist die Grundlage für ein erfolgreiches Turnier gelegt.

Gut läuft es auch für die zweite Mannschaft. Nach der Auftaktniederlage gab es einen überzeugenden 3,5:0,5 Sieg. Am Montag steht ein anstrengendes Programm bevor, ganze drei Runden sind zu spielen. Turnierseite bei der DSJ/direkt vom Veranstalter aus Magdeburg.

 

Kevin Schreiber


DVM U12 – 3. Runde: schon die Vorentscheidung?

Unsere U12 (4:0 / 6½) trifft schon nach zwei Runden auf den Turnierfavoriten Grün-Weiß Leipzig (4:0 / 7½). Das Match der beiden topgesetzten Mannschaften, die allein noch ohne Punktverlust sind, könnte eine Vorentscheidung im Kampf um den Titel bringen. Die Leipziger scheinen etwas souveräner durch die ersten beiden Runden gekommen zu sein. Wir hatten mit Michael Kotyk und Jakob Weihrauch zwei souveräne Spitzenbretter (beide 2 aus 2), aber auch die drei Spieler für die Bretter 3 und 4 haben zu den Erfolgen beigetragen:

Heiko Klaas (1 aus 2), Philipp Fuhrmann (1) und Florian v. Krosigk (½). Wir hoffen auf ein glückliches Händchen der beiden Trainer Oliver Frackowiak und Christopher Kyeck bei der Aufstellung und Vorbereitung des Quartetts, das morgen wirklich eine schwere Aufgabe hat und Konzentration und Nervenstärke braucht (wie Jakob heute in der letzten Partie)! Macht’s gut, Jungs!

 

Christian Zickelbein


.